Generic Generic file icon PDF PDF file icon TXT Text file icon DOC Document file icon XLS Spreadsheet file icon ZIP Compressed archive icon JPG Image file icon MOV Video file icon PSD Photoshop file icon Add Add button Move Move button Expand Expand button Collapse Collapse button Edit Edit button Settings Icon for settings button Duplicate Icon for duplicate button Copy to Clipboard Icon for copy to clipboard button Delete Icon for delete button Zoom Icon for zoom button Search Icon for search button Item is published Icon for published items (navigation or download) Item is not published Icon for unpublished items (navigation or download) Timed Publishing Icon Item has a publication timer Page is displayed in navigation Icon for displayed elements (navigation, downloads) Page is not displayed in navigation Icon for elements not shown in navigation System Crawler Icon New below Ichon for adding an item below the current one Disconnect icon for disconnect button Play Icon to trigger play function Grid Icon for grid display Calendar Icon for calendar button Time Icon for time button Icon for elements not shown in navigation Icon for unpublished items (navigation or download) Link Icon for Link Navigation Language Icon indicating language change in navigation Logout Topbar logout icon Preview Topbar preview icon Navigation Topbar navigation edit icon Navigation Topbar cinema booking icon Administration Topbar administration icon Website Topbar website icon Account Topbar account icon Back form preview Topbar back from preview icon Add page Topbar add page icon Remove Image chooser delete icon Edit page Topbar edit current page icon Admin back Admin back to overwiew icon Arrow back Arrow next Flex 1/4 Flex 1/3 Flex 1/2 Flex 2/3 Flex 3/4 Flex 1/1 Flex 1/1 Flex 1/1 Flex 1/1 Babygalerie Icon Aerzteverzeichnis Icon Gastronomie Icon Diakonie Event Icon Diakonie Event Normal Icon Diakonie Event Ticker Icon Diakonie Event List Icon Diakonie Event Detail Icon Diakonie Kader Icon Diakonie Kader Normal Icon Diakonie Kader Ticker Icon Diakonie Kader List Icon Diakonie Kader Detail Icon Diakonie Literature Icon Diakonie Literature Normal Icon Diakonie Literature Ticker Icon Diakonie Literature List Icon Diakonie Literature Filter Icon Diakonie Kader Detail Icon Diakonie News Icon Diakonie News Normal Icon Diakonie News Ticker Icon Diakonie News List Icon Diakonie News Detail Icon Close Icon Ärzteverzeichnis Normal Icon Ärzteverzeichnis Ticker Icon Ärzteverzeichnis List Icon Ärzteverzeichnis Filter Icon Ärzteverzeichnis Detail Icon Gallery Icon Graphic Icon Staff Contact Email Staff Contact Phone Staff Contact Fax Staff Contact Postal Address Staff Link Document Icon PDF Document Icon JPG Document Icon ZIP Document Icon PNG Document Icon DOC Document Icon EPS Document Icon XLS Document Icon PPT Document Icon IMG Document Icon Generic Spitalblog Icon Spitalblog Ticker Icon Diakonie Instagram Icon Diakonie LinkedIn Icon Diakonie Facebook Icon Diakonie WhatsApp Icon Diakonie Share Link Icon Text Plugin Icon Image Plugin Icon Image Multiple Plugin Icon Image Upload Plugin Icon Line Plugin Icon Link Plugin Icon Form Plugin Icon News Plugin Icon Slideshow Plugin Icon Team Plugin Icon Video Plugin Icon Image 360 Plugin Icon Shop Cart Plugin Icon Shop Catalog Plugin Icon Shop Catalog Detail Plugin Icon Cinema Plugin Icon Embed Plugin Icon Collection Plugin Icon Library Plugin Icon Column Plugin Icon Spacer Plugin Icon Audio Plugin Icon Anchor Plugin Icon Event C/C Icon Team C/C Icon Fahrzeuge C/C Icon
Beziehungen gestalten - wie geht das?

Beziehungen gestalten - wie geht das?

Mit Kopf, Herz und Hand: 100 Freiwillige engagieren sich in den Betrieben der Stiftung Diakoniewerk Neumünster – Schweizerische Pflegerinnenschule und 65 im Schreibdienst der Stadt Zürich. 22 von ihnen schauten sich am 5. April 2022 für drei Stunden genauer an, was geschieht, wenn sie für Stellensuchende einen Bewerbungsbrief schreiben, einem Patienten am Spitalbett zuhören oder mit einer Bewohnerin zum Coiffeur gehen. Was macht es aus, dass wir klarkommen mit unserem Gegenüber? Können wir Beziehungen mitgestalten? Und wie unterscheidet sich die Freiwilligenrolle von der im privaten Bereich?

Ein Text von Lea von Brückner

Laure Bamat und Isabelle Decurtins zwei Profis aus dem Bereich Personal-, Organisationsentwicklung und Konfliktberatung, führten versiert und anregend durch die Veranstaltung mit dem Titel «Beziehungsgestaltung in der Freiwilligenarbeit». Sie stellten gleich zu Beginn klar: Beziehungen sind das A und O der Freiwilligenarbeit und des Menschseins überhaupt. Woran liegt es dann, dass uns manche Begegnungen bereichern und andere ganz und gar nicht? Weil mein Gegenüber unsympathisch ist, unzugänglich oder eine andere Wellenlänge hat, würden viele antworten. Die Veranstaltungsleiterinnen liessen es nicht dabei bewenden und lenkten den Fokus gekonnt hin zum eigenen Erleben: Wie fühle ich mich in Begegnungen? Wann ist mir wohl? Wann bin ich überfordert? Was triggert mich?

Der Schreibdienst ist ein niederschwelliges Unterstützungsangebot der Sozialen Dienste der Stadt Zürich. Die freiwilligen Mitarbeitenden des Schreibdiensts unterstützen Menschen mit geringen Deutsch- und/oder Computerkenntnissen beim Verfassen von einfacher Korrespondenz, von Bewerbungen oder beim Ausfüllen von Formularen. Interessierte Personen können direkt auf der Website einen Termin buchen. Zudem bietet der Schreibdienst Bildungs- und Informationsveranstaltungen an.
https://www.stadtzuerich.ch/sd/de/index/unterstuetzung/beratung/erwachsene/schreibdienst.html

Die eigene Menschlichkeit als Einflussfaktor

Um solchen doch sehr persönlichen Fragen auf den Grund zu gehen, gab es im zweiten Teil der Veranstaltung zwei Breakout Groups. Hier durfte auf den Tisch, was Freiwilligen bei ihrer Arbeit in die Quere kommt, was sie verunsichert, belastet oder ärgert. Hierzu zwei Beispiele aus der Patientenbegleitung: 

«Meine Aufgabe war, einen neu eintretenden Patienten vom Empfang im Spital Zollikerberg ins Zimmer zu begleiten. Entscheidend ist, dass ich mich dabei wohlfühle, damit ich dem Patienten ein Gefühl von Sicherheit und Aufgehobensein vermitteln kann. Unglücklicherweise war das Zimmer noch nicht bereit und es stand kein Rollstuhl zur Verfügung. Das ärgerte mich und machte mich unruhig, was sich auf mein Gegenüber übertrug. Wie umgehen mit so einer Situation?»

 «Da der Zeitdruck beim Pflegepersonal teilweise sehr hoch ist, kommt das Zwischenmenschliche oft zu kurz. Darunter leiden nicht nur die Patientinnen und Patienten, sondern auch wir Freiwilligen. Wir möchten gesehen werden und sind angewiesen auf Informationsaustausch. Manchmal entsteht der Eindruck, dass ich als Freiwillige gar nicht erwartet werde und eine Belastung bin fürs Team. Dabei könnte ich mit meinem Engagement das Personal entlasten. Wie liesse sich der Dialog verbessern?»

Wer sich in diesem Prozess traute, näher hinzuschauen, stellte fest, dass der Umgang mit schwierigen Situationen eng mit der eigenen Befindlichkeit, mit hinderlichen Denkmustern und versteckten Glaubenssätzen zusammenhängt. Dieser Perspektivenwechsel entpuppte sich als Chance, denn ein wichtiger Einflussfaktor sind wir selbst. Nur schon, weil wir bei andere Menschen nicht ändern können es auch nicht versuchen sollten. Es tut gut, den Fokus von der äusseren in die eigene innere Umgebung zu lenken. Schauen, dass es einem gut geht und man in meiner Toleranzzone bleibt. Dass man, statt viel zu geben und wenig zu nehmen, selbstbewusst sagen kann: Ich mach das für mich! Vielleicht ist das einer der Schlüssel zu den kleinen Glücksmomenten, die ja durchaus ansteckend sind.

Freiwilligenarbeit sicht- und fruchtbarer machen

Die erste Veranstaltung dieser Art war ein Erfolg. Sie zeigte, dass es viel Zeit, Raum und Fingerspitzengefühl braucht, damit man zu sagen wagt, was man fühlt und denkt. Stiftung und Schreibdienst sind bereits an der Planung weiterer Formate: seien es wiederkehrende und von Profis begleitete Deep Dives in Kleingruppen oder ein Workshop mit Freiwilligen und den Teams auf den Stationen. Egal, in welcher Form es weitergeht, die Motivation bleibt gross, das Engagement von Freiwilligen sicht- und fruchtbarer machen.

 

Zwei goldene Tipps für beglückende Begegnungen

  • Lass mich spüren, dass ich da bin. Das geht nur, wenn man seine eigenen Gedanken mal loslässt und im Hier und Jetzt landet. Unmittelbare Präsenz ohne Worte wirkt Wunder.
  • Woran bist du gerade? Ich mach mit! Sich einschwingen auf den anderen und gemeinsam etwas anschauen, sei es das Foto neben dem Bett, die Blessuren, das selbstgemachte. Oder gemeinsam den Lebenslauf aktualisieren, einen Bewerbungsbrief schreiben, zusammen lesen, scherzen, einkaufen. Das setzt Glückshormone frei – auf beiden Seiten.
Die Stiftung Diakoniewerk Neumünster – Schweizerische Pflegerinnenschule umfasst das Spital Zollikerberg, das Alterszentrum Hottingen, die Residenz Neumünster Park und das Institut Neumünster. Sie beschäftigt derzeit über 1400 Mitarbeitende. Daneben setzen sich auch Freiwillige in unterschiedlichen Bereichen ein. Im Jahr 2021 leisteten 84 Frauen und 16 Männer in der Stiftung rund 10'000 Stunden Freiwilligenarbeit. Sie haben sich mit diversen Tätigkeiten, wie zum Beispiel Besuchen und Begleiten, in den Betrieben der Stiftung für das Wohl der PatientInnen, BewohnerInnen und MieterInnen eingesetzt und auch Mitarbeitende in ihrer täglichen Arbeit unterstützt. Sie Möchten Sie mehr über die Freiwilligenarbeit auf dem Areal der Stiftung erfahren oder sogar selbst Freiwilliger werden? Auf dem Online-Portal finden sie weiterführende Informationen: www.freiwillige-neumuenster.ch.